Sporterziehung

  • •  Körperwahrnehmung als Grundlage für die Bewegung
  • •  Sportliche Fähigkeiten, Entwicklungsunterschiede und Entwicklungsprozesse in der Lerngruppe
  • •  Vorlieben und Bewegungsverhalten von Kindern und Jugendlichen
  • •  Entwicklungsunterschiede bei Kindern
  • •  Methodisches Vorgehen bei der gemeinsamen Gestaltung von Bewegungs-, Spiel- und Tanzsituationen und bei der Einführung und Übung von Freizeitsportarten
  • •  Arbeits- und Ordnungsformen in der bewegungsbezogenen Arbeit mit Gruppen
  • •  Beitrag der Sporterziehung zur motorischen, emotionalen, kognitiven und sozialen Entwicklung
  • •  Experimente und Übungen zur Körpererfahrung
  • •  Gemeinsame Gestaltung von Bewegungs-, Spiel- und Tanzsituationen
  • •  Verbindung von Bewegung und Rhythmus
  • •  Bewegungsbaustelle
  • •  Schriftliche Planung, Durchführung und Reflexion einer gezielten Bewegungsaktivität in der Praxis unter Berücksichtigung der Situation der Zielgruppe
  • •  Abenteuer- und Geländespiele
  • •  Freizeitsportarten wie Ballspiele, Gymnastik, Tanz, Schwimmen, Akrobatik, Jonglage
  • •  Eigene körperliche Fähigkeiten und Grenzen kennenlernen
  • •  Möglichkeiten nonverbaler Kommunikation durch Bewegungsspiele